Die Arbeit von Dr. Masaru Emoto

Der weltweit bekannte japanische Wissenschaftler Dr. Masaru Emoto (1943 – 2014) hat die Wirkung von Wasser untersucht, in dem er Wasser eingefroren hat und die Einskristalle auf Film aufgezeichnetz hat. Sein fotografischer Band, „Die Botschaft des Wassers“ war der Bestseller auf der Liste bei der New York Times. Er war Präsident der von ihm gegründeten Non-Profit Organisation Emoto Peace Project, ein Friedensprojekt, dass sich zur Aufgabe gemacht hat, den Kindern dieser Welt das Verständnis für eine friedliche und harmonische Koexistenz allen Lebens durch den bewussten Umgang mit dem Wasser zu erwecken. Dazu wurde ein Benefiz Kinderbuch „Die Botschaft des Wassers“ in 30 Sprachen übersetzt und ist kostenlos zum Download verfügbar

Jedes Wort hat eine Schwingung. Emoto hat dies wissenschaftlich belegt. Er hat z.B. auf eine Flasche gefüllt mit Wasser das Wort „Danke“ geschrieben und auf eine weitere Flasche „Du Dummkopf“. Aus diesen Flaschen hat er je einen Tropfen entnommen und eingefroren und dann unter dem Mikroskop vergrößert. Die kristalline Form der „Danke-Flasche“ war wie ein wunderbarer Stern. Die kristalline Form der „Du Dummkopf-Flasche“ jedoch war unharmonisch.
Wenn wir uns überlegen, dass unser Körper aus 70 Prozent aus Wasser besteht und wenn wir uns bewusst sind, wie wir mit uns selbst oft reden ….. alle die Gedanken und Worte die wir denken und sprechen habe eine Information, die unsere Zellen aufnehmen.

Sie hat z. B. ein Experiment mit Grundschülern gemacht. Eine Schülerin hat etwas gekochten Reis in 2 Glasbehälter gefüllt. Sie hat dann jeden Tag zu dem ersten Glas „Danke“ gesagt und zum zweiten Glas „Du Dummkopf“. Was glaubt ihr, wie der Reis nach 4 Wochen aussah? Der Reis, zu dem sie täglich Dummkopf gesagt hatte, wurde schwarz und schimmelig und hatte einen üblen Geruch.  Der Reis aus dem ersten Glas, wo die Schülerin täglich ein „Danke“ gesagt hatte produzierte einen guten Geruch und der Reis blieb hell.

Über Dr. Masuro Emoto

Dr. Masaru Emoto wurde im Juli 1943 in Yokohama geboren, war verheiratet, hattte 3 Kinder und 2 Enkelkinder. Er graduierte an der Universität von Yokohama im Fachbereich Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen. Die Open International University verlieh ihm 1992 den Doktortitel in Alternativer Medizin.Im Austausch mit amerikanischen Kollegen erfuhr er von dem in den USA entwickelten Microcluster Wasser und der Technologie der Magnetfeldresonanz-Analyse. In seiner Tokioer Praxis untersuchte er daraufhin jahrelang Patientendaten auf Gemeinsamkeiten bzgl. Krankheitsbild und Therapieverlauf.

Die Tatsache, dass der menschliche Körper zu siebzig Prozent aus Wasser besteht zugrunde gelegt, führten seine weitergehende Überlegungen zu der Erkenntnis, dass somit ein Verstehen der Eigenschaften des Wassers (vorrangig des Bindungs-verhaltens sowie der Speicherkapazität der Wassermoleküle in Bezug auf Energien) und eine gezielte Einwirkung darauf der kürzestmögliche Heilungsweg sein müsste. Seitdem galt sein ganzes Streben dem Ergründen des wahren Wesens des Wassers – jenseits von chemischen Analysen und Nutzungsstrategien…

Emotos weltweite Wasser-Untersuchungen waren seit jeher von ungewöhnlichen Denkansätzen geprägt. In langjährigen Studien und komplexen Versuchsreihen zeigte er auf, dass sich die eigentliche Qualität des Wassers, die sich Laboranalysen entzieht, sich in seinen Eiskristallen jedoch offenbart. Und dies in einer für jeden nachvollziehbaren Deutlichkeit. Seine Arbeit war in den letzten Jahren weltweit auf großes Interesse gestoßen und Masaru Emoto erfuhr international Anerkennung in allen Schichten; vom “ganz normalen Menschen” bis hin zu universitären Kreisen veränderte Masaru Emoto unser Verständnis vom Wasser.

Quelle: https://www.emoto-wasser-event.de/dr-masaru-emoto/

Autor: Andrea Engel

Ich bin