MyLove – Selbstliebe und Vergebung (Hooponopono)

Selbstliebe ist der Schlüssel für alles.

Selbstliebe heisst nicht, sich mal ein warmes Bad zu gönnen oder in ein Wellness-Hotel zu fahren.

Selbstliebe heisst, zu sich zu stehen, auch wenn es unangenehm wird.

Die eigenen Bedürfnisse und Werte zu achten und zu leben. Nicht aus Harmonie-Sucht klein beizugeben und alles lieber zu lassen wie  es war. Ja, es ist unbequem, die alten Strukturen zu verlassen. Leichter ist es, in der Komfortzone zu bleiben. Doch macht es dich glücklich?

Sich anzunehmen wie man ist. Mit allen Licht- und Schattenanteilen. Ob ein paar Kilo zuviel oder zuwenig, mit seiner Unvollkommenheit, Versagensängsten etc.

Sich selbst zu achten als ein wertvolles Geschöpf. 

Sich als reine Seele zu erkennen, die immer ihr bestes gegeben hat, was ihr möglich war.

Deine innere Wahrheit mutig zu leben. 

Sich dem Leben voller Vertrauen  hinzugeben. 

Und auch den Mut zu haben, sich und anderen zu vergeben:

Die hawaiische Vergebungsmethode

Vergebung – ein wichtiger Schlüssel für  wahres inneres Glück

Ein äußerst wichtiger Schlüssel für wahres inneres Glück ist Vergebung. Oft tragen wir alten Wunden in uns – aus früheren Verletzungen unserer Seele – von denen wir glauben, sie längst vergessen oder verdrängt zu haben. Unterbewusst nagen sie aber  immer noch an uns und bringen uns aus unserer inneren Mitte. Das können schmerzliche Erfahrungen sein wie Strafen durch die Eltern, ungerechte Behandlung durch Lehrer, Verlassenwerden durch den Partner oder Mobbing am Arbeitsplatz. Jeder von uns hat da seine eigenen “Wunden”, die immer noch Einfluss auf uns nehmen – meist ohne dass wir es überhaupt bemerken.

Ohne uns selbst oder anderen zu vergeben, werden wir nie wirklichen inneren Frieden finden.

Ho’oponopono – das bedeutet: wieder in die göttliche Ordnung bringen – ist  eine alte Vergebungstradition aus Hawaii, die uns dabei helfen kann.

Mit dieser Methode konnte ich schon viele Menschen dazu inspirieren, immer mehr Heilung in sich selbst, für  die eigene Lebensgeschichte und für andere Menschen, zu erwirken.

Hier geht es nicht darum, Schuld auf sich zu nehmen. Vielmehr geht es um ein Erkennen, ein Sehen eines Schattenanteils, ein Aufdecken, dass etwas nicht in Harmonie und in Liebe ist.

Ich weiß, dass wir in Wahrheit ein Ausdruck der einen Kraft und Liebe sind, die das gesamte Universum durchdringt. Da diese Kraft vollkommen ist, sind auch wir in  Wahrheit vollkommen erschaffen und in Liebe verbunden. Liebe ist unser wahres Wesen – alles andere nur Ausdruck von Schmerz und Täuschung der Getrenntheit. Selbstliebe und Liebe sind von Natur aus unser wahrer Zustand. Ich besinne mich darauf zurück.

Du kannst die Arbeit in jeder Situation anwenden – egal ob du mit einem Menschen, einer Arbeitssituation oder etwas anderem in Unfrieden bist.

STIMMEN ANDERER zu Ho’oponopono und zu dem Seminar bei mir

 

Ho’oponopono ist eine herzensnahe Praktik, die es uns erleichtert, echte Vergebung und Frieden mit uns selbst und mit Anderen zu erlangen. Im Sinne von Ho’oponopono ist die Ursache jeder Krankheit das Nichtvergeben. Und die Vergebung ist der Schlüssel zur inneren Freiheit. Wir erlernen ganz praktisch in Übungen tiefen Frieden mit uns, unserer jetzigen Familie, unserer Herkunftsfamilie und im beruflichen Feld zu erlangen. Wir erkennen und fühlen, was uns und die Menschen, mit denen wir in Verbindung sind und waren, geleitet hat. Wir lernen schließlich uns selbst immer tiefer so anzunehmen, wie wir sind. Wir schließen Frieden mit der Vergangenheit und erkennen, dass wir Verantwortung für unser Leben tragen. Wir lösen die alten Schuldkonzepte auf. Mit viel Herz und Leichtigkeit wird diese tiefe Wahrheit ganz praktisch und fühlbar vermittelt. Dabei ist die ehrliche und heilsame Begegnung mit sich selbst bereits das erste Geschenk.

Meditation für Dich zum anhören: ➥ zur Audiodatei

3-tägiges Selbstliebe und Vergebungs (Ho´oponopono)-Seminar inklusive Skript und Ausbildungs-Zertifikat:

€ 390 (Frühbucherpreis € 360) – Paarpreis 330 p. Person

Seminarzeiten: Freitag 16 – 20 Uhr, Samstag 10 – 18 Uhr, Sonntag 10 – 17 Uhr

 

 

Abendworkshops in Fürstenstein  20.00 – 22.00 Uhr,  20 €

 

 

 

 

➥ Zu den Seminarterminen

„Deine Seminare sind immer super. Ob Quantenseminar, Ho´oponopono oder Massagekurse  Man kann alles gleich in den Alltag umsetzen. Ich konnte so viel mit heimnehmen! Es tut sich so viel Heilung in mir und in meiner Familie.“
Danke von Herzen, Sabine aus Augsburg

„Ich möchte mich nochmals bei dir recht herzlich bedanken für das wunderschöne Ho`oponopono-Seminar. Es war eine Erfahrung die ich mir niemals erträumen ließ, ob wohl ich zu Anfang etwas skeptisch war. Also gleich praktisch umgesetzt: „Es tut mir leid, dass ich anfangs etwas skeptisch war. Ich verzeihe mir, bitte verzeiht mir. Ich liebe euch, ich liebe mich. Danke für die Heilung.“ Ich mache Ho’oponopono nun immer im Alltag und es hilft mir sehr gut.“ Alles liebe, Monika Dippl

„Schon die Quantenheilung hat mein Leben und meine Sichtweise total verändert. Auf dieser Welle noch schwebend, hat mich das Ho‘oponopono Seminar, mit in die Lüfte getragen und ich fühlte mich leicht schwebend, von Liebe und tiefer Dankbarkeit erfüllt. Ich konnte in Liebe verzeihen, vor allem auch mir selbst. Und manche Blockaden durch Glaubenssätze, die tief verankert waren, in mir lösen. Dieses unglaublich, befreiende, aus tiefer Liebe entstandene Glücksgefühl, in diesem Energiefeld, durch Dich und alle Teilnehmer zu spüren ist unbeschreiblich.“
Herzlichst, Pia Schäffner

 

Ich weiss zwar immer noch nicht genau, wie man Ho´oponopono ausspricht, aber es hat mein Herz berührt. Nie hätte ich gedacht, welche Wendung es in mein Leben gebracht hat. Liebe Andrea, bin so dankbar, mit wieviel Leichtigkeit, Liebe und Freude du diese Arbeit weitergibst. Deine Natürlichkeit hat mich sehr berührt.

Danke, Birgit Clamroth aus Augsburg

 

Das Ho’oponopo ist ein fester Bestandteil meines Lebens geworden. Es wirkt so unscheinbar – ist aber doch so kraftvoll lösend. Wenn mein Mann an einem Thema knabbert fragt er schon immer „Machen wir wieder ein Ho’oponopo?“ Wenn unser 4 Jähriger die ersten beiden Sätze mitbekommt, ist er automatisch ab dem 3. Satz mit dabei und sagt: ich liebe Dich / Ich liebe mich.. Kannst Du dir vorstellen wie er „Danke für die Transformation“ rausbringt – zum Knutschen. Danke, dass es Dich gibt

Christine, Heilpraktikerin